Definition Repowering von Windkraftanlagen

Repowering Windkraft

Neue Sachwerte auf bewährtem Gelände 

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz im Jahr 2000 war ein Meilenstein für die Entwicklung der regenerativen Energien in Deutschland. Durch die damit einhergehende enorme technische Entwicklung der Windenergie in den letzten Jahren sind jedoch besonders die ersten Windenergieanlagen heute technisch veraltet und werden deshalb nach und nach durch neuere ersetzt.  Das sogenannte "Repowering" bringt dabei folgende Vorteile mit sich: 

  • Ausnutzung der besseren Windverhältnisse in größerer Höhe

  • Verdreifachung des Ertrags bei halbierter Anlagenzahl und doppelter Leistung möglich

  • Häufig sind Verbesserung des Landschaftsbildes und des Naturschutzes zu erwarten

  • Weniger Umdrehungen und weniger Lärm bedeuten eine geringere Belastung für Anwohner (Altanlagen aus den 1990er Jahren liegen bei ca. 40 bis 60 Umdrehungen pro Minute, bei neueren Windenergieanlagen sind es nur noch 10 bis 20.)
 

Zukunft des Windkraft Repowering

Weiterhin sind Repoweringmaßnahmen im heutigen Umfeld hoher Flächenkonkurrenz in attraktiven Windregionen oft die beste oder gar einzige Möglichkeit, neue Wind- und Solarparks überhaupt errichten zu können.

Da bereits im Zuge der Dynamik der Energiewende viele ertragreiche Standorte mit Windenergieanlagen ausgebaut worden sind, wird die Bedeutung des Repowerings in Zukunft zunehmen und eignet sich deshalb für eine Geldanlage auf langfristige Perspektive.

 

Beteiligung an Wind-Repowering Projekten

Repowering von Windparks

Datenhistorie und Erfahrung minimieren Risiken

Für Anleger ist das Repowering besonders interessant, weil die Risiken einer Neuplanung wegfallen. Die Zuwegung sowie mehrere Gutachten wurden bereits für den vorhergehenden Windpark erstellt und müssen für den Austausch der alten durch neue Anlagen höchsten angepasst werden. Außerdem besteht durch die jahrelange Erfahrung der Betreibergesellschaft schon ein enormer Erfahrungsschatz in Bezug auf den Standort. 

Zusätzliches Ertragspotential für Anleger

Repowering ist nicht nur ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll, sondern eröffnet dem Anleger die Gelegenheit, sein Engagement an einem bewährten Ort zu verlängern und zu intensivieren. Oft stellt Repowering die seltene Gelegenheit dar, sich überhaupt noch an neuen guten Windparks mit bekannter Historie und gegebener Infrastruktur beteiligen zu können.

 

EEG Vergütung beim Repowering von Windenergieanlagen

Rechtlich schafft die Erneuerung eines Windparks ein neues Anlageobjekt, welches über 20 Jahre in den Genuss einer EEG-Vergütung kommt und damit für den Anleger eine stabile Einnahmequelle darstellt.

 

QUELLE: Grüne Sachwerte, https://www.wind-energie.de/themen/repowering

 

Aktuelle Wind-Repowering Projekte

CAV Sonne und Wind III Deutschland - Private Placement

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10 - geschlossene Beteiligung