15. Juni 2015: Windpark Hohenzellig nimmt Betrieb auf

Windpark Hohenzellig in Bayern
Windpark Hohenzellig in Bayern: Erster Windstrom wird produziert

Erfreuliche Information vom Regensburger Windpark-Initiator Lacuna: Der Windpark Hohenzellig ist seinem Bauzeitenplan deutlich voraus und soll in dieser Woche den ersten Windstrom in das Netz einspeisen!

Windpark Hohenzellig - Windkraftanlagen gehen im Wochenrhythmus in Betrieb

Die pünktliche oder gar frühzeitige Inbetriebnahme eines Windparks ist für Anleger ein wichtiges Signal:
Die Risiken der Projektierung und des Baus entfallen, und Hersteller, Projektierer und Baufirmen haben gemeinsam gute Arbeit geleistet. Darüber hinaus bedeutet eine frühere Einspeisung auch zusätzliche Einnahmen, die dem Windpark einen guten Start bereiten können.

All dies gilt aktuell für den Windpark Hohenzellig, bei dem bereits drei von acht Nordex N117 Windkraftanlagen fertig errichtet sind. Diese Woche wird nun die Einspeisung des ersten Windstromes in das Stromnetz erwartet: Die externe Kabeltrasse zwischen dem Windpark und dem Umspannwerk wurde vom Netzbetreiber kürzlich für die Einspeisung freigegeben. Die weiteren Inbetriebnahmen der Anlagen werden nun im wöchentlichen Takt erwartet, wenn das Wetter mitspielt. Im Verkaufsprospekt der Windkraftbeteiligung wird vorsichtigerweise mit einer vollständigen Inbetriebnahme erst im Herbst kalkuliert.

Frühzeitige Inbetriebnahme als positives Signal für Anleger

Mit den positiven Nachrichten zum Stand der Inbetriebnahme des Windpark Hohenzellig ist für viele Anleger ein guter Zeitpunkt zum Beitritt gegeben. Neben der erfolgreich abgeschlossenen Fremdfinanzierung ist übrigens von Anfang an auch das Eigenkapital über ein nachrangiges Darlehen (entspricht einer Platzierungsgarantie) vollständig abgesichert. Der Beitritt ist weiterhin ab 10.000 Euro zzgl. 5% Agio möglich.

Technisch anspruchsvolle Errichtung der Windkraftanlagen in Oberfranken

Windpark Hohenzellig - Transport der Rotorblätter
Nächtlicher Transport der Nordex-N117-Rotorblätter durch Münchberg

Bei dem Transport und der Errichtung der Windkraftanlagen gibt es viele spannende Momente. Besonders anspruchsvoll ist dabei oft die Anfahrt der in diesem Fall 58,5 m langen Rotorblätter der Nordex N117, wie hier auf dem Bild im nächtlichen Münchberg, nahe des Windpark Hohenzellig. Insgesamt 24 Mal bedarf es der Feinarbeit aller Beteiligten, bis sämtliche Rotorblätter vor Ort und am richtigen Platz sind.Weitere Bilder vom Bau und Informationen zur Beteiligung: Portrait Windpark Hohenzellig

Quellen: Lacuna, Grüne Sachwerte e.K.