Wattner 7 erhöht Volumen auf 14,6 Mio. Euro - weitere Solarparks erworben

Bereits sechs laufende Solarparks erworben: Im Bild der Solarpark Beuna in Sachsen-Anhalt mit 4,4 MW Nennleistung - in Betrieb seit August 2016 - konnte von Wattner SunAsset 7 kürzlich gekauft werden.

12. Januar 2018: Vier Monate nach Beginn der Emission konnte die Geschäftsführung der Kölner Wattner-Gruppe weitere positive Entwicklungen vermelden. Durch den Erwerb sowie die Anbindung zusätzlicher Solarparks an den Wattner SunAsset 7 erhöht sich die Stabilität der Gesellschaft, und neue Anleger können auch weiterhin festverzinslich in Solarenergie investieren.

Erhöhung des Fondsvolumens - Zeichnung weiterhin möglich

Nachdem bereits 7 Mio. Euro von Anlegern gezeichnet worden, konnte Wattner durch die Anbindung weiterer Solarparks nun die Erhöhung des einzuwerbenden Kapitals vermelden: "Aufgrund der guten Platzierung wurden zwei neue Solarkraftwerke – Völpke und Helpt – in die Liste reservierter Investitionsobjekte aufgenommen und damit das aktuelle Ziel der Platzierung prospektgemäß auf 14,6 Millionen Euro erhöht."

Die beiden Solarprojekte werden im Frühjahr errichtet und haben jeweils 8,8 bzw. 9,9 MW Nennleistung. Wie auch die weiteren zum Kauf eingeplanten Solarparks werden auch die Projekte Völpke und Helpt erst nach schlüsselfertiger Errichtung und Inbetriebnahme von Wattner SunAsset 7 übernommen.

Insgesamt sechs Solarparks mit 21 MW Nennleistung erworben

Das Portfolio des SunAsset 7 umfasst aktuell schon sechs produzierende Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 21 Megawatt, die bereits die ersten Zinsen für die Anleger erwirtschaften. Mit jedem weiteren Kraftwerk erhöht sich für die Anleger die Risikostreuung der Geldanlage zusätzlich.

Zeichnungen sind weiterhin ab 3.000 Euro und ohne Nebenkosten möglich. Weitere Informationen samt Anforderung der Unterlagen:  Portrait Wattner SunAsset 7

Quelle: Wattner, Grüne Sachwerte