MenüZurück
Solarstrom: Solarrekord über Ostern 2020 - extrem hohe prozentuale Solarseinspeisung in Deutschland Solarstrom: Solarrekord über Ostern 2020 - extrem hohe prozentuale Solarseinspeisung in Deutschland

23% Anteil Solarstrom über eine ganze Woche

13. April 2020: Neuer Rekord bei der Einspeisung von Solarstrom in Deutschland – in der Woche vor Ostern erreichte der Anteil 23% der deutschen Stromerzeugung. Laut Forschungsinstitut Fraunhofer ISE betrug der Anteil der Erneuerbaren Energien insgesamt an der deutschen Stromerzeugung in der selben Woche 55,4 % – die Stromerzeugung aus Kohle, Gas und Kernkraft betrug hingegen nur 44 %. Die Emission von Treibhausgasen durch die Stromproduktion sinkt, und die mögliche Wirksamkeit einer schnellen Energiewende wird sichtbar.

Zur Interpretation der frischen und erfreulichen Zahlen muss erwähnt werden, dass der prozentuale Anteil auch aufgrund einer vergleichsweise geringen Stromproduktion seinen Höchststand erreicht hat: Bedingt durch die Osterfeiertage sowie die aufgrund der Coronapandemie heruntergefahrene Industrieproduktion in Deutschland wird aktuell weniger Strom verbraucht und produziert. Durch den gesetzlichen Vorrang für Erneuerbare Energien werden hier die fossilen Energieträger deutlich zurückgefahren.

Rekord Solarstrom über Osterwoche 2020: Erneuerbare Energien dominieren Strommarkt Rekord Solarstrom über Osterwoche 2020: Erneuerbare Energien dominieren Strommarkt

Darstellung des Fraunhofer ISE: Die Kalenderwoche 15 im Jahr 2020 - wohl noch nie war Photovoltaik über eine ganze Woche die wichtigste Stromquelle in Deutschland.

Solarstrom-Rekord zeigt: Schnellere Reduktion von Kohlestrom ist möglichAusbau von Solar und Speichern muss beschleunigt werden / 52 Gigawatt Deckel muss fallen

Frühsommerliches Wetter hat in Deutschland im April bislang für hervorragende Werte bei der Stromproduktion gesorgt. Bei einem gezielten und mutigen Ausbau der Erneuerbaren Energien wird die Solarenergie, gemeinsam mit der Windkraft, als stärkste Stromquelle allerdings bald der Regelfall werden: Die in Deutschland auf Dächern und Freiflächen installierten Photovoltaikanlagen produzierten  bereits im bisherigen April (Stand: Ostermontag, Mittagszeit, 13.04.2020) mit 2,87 Terrawattstunden mehr Strom als alle Braunkohle- oder Atomkraftwerke. Gemeinsam mit den Windkraftanlagen sowie der Stromerzeugung aus Wasser- und Biomassekraftwerken lag der Anteil der Erneuerbaren Energien damit, auf Monatssicht April bei rund 58,5%. Auch auf Sicht des ganzen bisherigen Jahres 2020 (Stand: 13. April) liegen die Erneuerbaren Energien bei einem bemerkenswerten Anteil an der Netto-Stromerzeugung von rund 54%. Einen Anteil von ca. 7% davon trägt die Photovoltaik bereits jetzt, obwohl der Frühling und damit die ertragreichen Solarmonate nun gerade erst begonnen haben.

Rückgang der Treibhausgase durch Reduktion fossiler Kraftwerksproduktion

Durch die hohe Einspeisung an Ökostrom gehen parallel auch die Treibhausgasemissionen des Stromsektors deutlich zurück: Erste Darstellungen der Treibhausgas-Emissionen der Stromerzeugung 2013 bis heute zeigen auf, dass die Emissionen der Stromerzeugung pro Stunde im Frühjahr 2020 fast durchgängig zwischen 10.000 und 25.000 Tonnen CO2 lagen. In den vergangenen Wintern, die üblicherweise mit hohem Stromverbrauch einhergehen, lag dieser Wert meist zwischen 20.000 bis 50.000 Tonnen.

Michael Horling, Geschäftsführer Grüne Sachwerte, hält fest: Der Wert der Erneuerbaren, aktuell der Photovoltaik, wird immer sichtbarer. Solarstrom aus neuen Anlagen ist sauber, unschlagbar günstig, und gut prognostizierbar! Fossile Energieträger werden nur noch als Lückenfüller benötigt – wenn die Bundesregierung nun endlich den überfälligen Schritt geht, den unsinnigen 52 Gigawatt-Solardeckel zu kippen, und den Ausbau von Speichern zu fördern, steht der Erfüllung der Klimaziele mit Sonne und Wind nichts mehr im Wege!“

Photovoltaik-Aufdachanlage - Grüne Sachwerte Solardachzins Photovoltaik-Aufdachanlage - Grüne Sachwerte Solardachzins

Jede Solarzelle zählt für die Energiewende - große Freifläche, oder mittelgroßes Hausdach. Alle können mitmachen!

Raus aus der Corona-Krise – nur mit grünen Investitionen

Weiter merkt Horling an, dass die milliardenschweren Fördermaßnahmen für die Wirtschaft, welche von EU und Bundesregierung zur Bewältigung der Corona-Pandemie sowie ihrer Folgen beschlossen wurden, richtungsweisend sind: „Diese Maßnahmen müssen den Umbau Europas hin zu einer „grünen Wirtschaft“ mit klimafreundlichen Technologien forcieren, dann schaffen sie zukunftsgerichtete Jobs, sichern Wohlstand und tragen zur Erreichung der Klimaziele bei.“ Andernfalls – mit Beihilfen z.B. für den reinen Erhalt konventioneller oder fossiler Technologien und Produktionseinheiten, würden diese Gelder der europäischen Steuerzahler nur den Stand von heute und gestern verlängern – dies sei auf gar keinen Fall akzeptabel.

Quellen: Agora Energiewende, Fraunhofer ISE, Grüne Sachwerte GmbH

Geldanlagen für die Energiewende Unsere aktuellen Solar- und Windprodukte

CAV Portfolio

Kurzläufer für aktive Wind- und Solarparks

  • Ab 2,5 bis 11 Jahre Laufzeit
  • Ab 15.000 / 20.000 Euro
  • 2,5% – 6% p.a.
  • Nachrangdarlehen / Private Placement
mehr

HEP Solar Portfolio 1 – Global

Laufende Solarparks in USA und Japan

Ca. 90% platziert – noch für kurze Zeit:

  • 20 Jahre Laufzeit
  • Ab 20.000 Euro
  • Progn. Ausschüttungen: 207%
  • 15 Solarparks in USA und Japan gesichert
mehr

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11

Portfolio aus Wind- und Solarparks

Emission ca. 90% platziert:

  • 9 Jahre Laufzeit
  • Ab 10.000 Euro
  • Progn. Ausschüttungen: 142%
  • Wind- und Solarfonds – Publikums-AIF
mehr

Wattner SunAsset 9

Für den Nachfolger vormerken oder auf Warteliste setzen

Warteliste eröffnet – Für Nachfolger vormerken!

  • 11 Jahre Laufzeit
  • Ab 5.000 Euro ohne Agio
  • 4 – 4,5% p.a.
  • Nachrangdarlehen mit festem Zinssatz
mehr

Grüne Sachwerte Newsletter Wir informieren Sie unverbindlich

jetzt abonnieren

Solarstrom-Rekord in OsterwocheDiese Seite teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

* Pflichtfelder

Weiter

Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Zurück

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Inhalt und Frequenz
Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

Beispiele bisheriger Newsletter

Juni 2020: Drei neue Solar / Wind Angebote, EE stabil in der Krise, neue Kooperation mit ökologischem Vermögensberater

März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

Datenschutzhinweise und weitere Informationen
Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter-Anbieter
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Sendinblue bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.