Neu im Jahr 2019: Grüne Sachwerte Solar-Dachzins 1

20.03.2019:

Deutschland hinkt Energiewende hinterher

Es ist und bleibt eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts: Auch im Jahr 2019 steht die Energiewende hoch oben auf der gesellschaftlichen Agenda. Doch trotz des klaren Wunsches zum Kohleausstieg hängt Deutschland seinen Zielen hinterher. Manch einer möge sich fragen, wie das Ziel der Erreichung eines Anteils von 65 Prozent an Erneuerbaren Energieträgern bis 2030 erreicht werden soll, wenn Maßnahmen wie die Kürzung der EEG Vergütung für Solar-Dachanlagen bis 750 Kwp seitens der Politik dies doch eher in weitere Ferne zu rücken scheint. Mehr denn je gilt es also, das gesellschaftliche Bewusstsein für umweltrelevante Themen zu stärken, um die dezentrale Energiewende aus der Mitte der Gesellschaft heraus erreichen zu können.

Solar-Dachzins 1 - Emission in Kürze
Dezentrale und lokale Stromversorgung

Eckdaten des neuen Solar-Festzins Produktes

Auch Grüne Sachwerte hat sich für 2019 vieles vorgenommen, und wird auch weiter trotz gesetzlicher Änderungen seine Ziele nicht aus den Augen verlieren. Man hat sich daher entschieden, eine eigene ökologische Geldanlage zu konzipieren, um so aktiv am Geschehen teilnehmen zu können. Geplant ist der Erwerb neuer hochmoderner Solar-Dachanlagen, welche jeweils 20 Jahre lang die feste Einspeisevergütung des EEGs beziehen werden. Die Suche nach einem solchem Projekt befindet sich bereits in der finalen Phase, weshalb mit einem Emissionsbeginn in den kommenden Monaten gerechnet werden kann. Bisher feststehende Eckdaten des Produkts:

  • Stufenzins bis 5% p.a.
  • Laufzeit von 10 bis 20 Jahren
  • Mindestzeichnung 5000 Euro

Zu mehr Informationen zum Solar-Dachzins 1

Dezentrale und lokale Stromversorgung: Solar-Dachanlagen

Grüne Sachwerte arbeitet seit der Gründung 2012 akribisch an der Umsetzung der dezentralen Energiewende. Um diesem Ziel einen weiteren Schritt näher zu kommen, hat man sich eben für diese Art von Energieträger entschieden. Denn durch Solar-Dachanlagen lässt sich grüner Strom verbrauchernah produzieren, was als paradox zu anderen größeren Energieträgern, für ein ausgewogenes und effizientes Strom-Nutzungsverhältnis sorgt.