MenüZurück
Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Photovoltaikanlagen Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Photovoltaikanlagen

Energiewende vor Ort: Die Selbstbau-Solaranlage

Module fürs eigene Dach vom Bremer SolidarStrom

Eine Solaranlage im SelbstbauBremer Solidarstrom unterstützt die Energiewende auf den Dächern

10. Mai 2021: Für Grüne Sachwerte ist die dezentrale Energiewende ein Herzensanliegen. Frei nach dem Firmenmotto „Energiewende machen wir gemeinsam“ arbeiten wir deshalb mit zahlreichen lokalen Initiativen zusammen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Bremer SolidarStrom, eine lokale Initiative, die in Kooperation mit der EWS Schönau („die Stromrebellen“) Solaranlagen in Bremen und umzu im Eigenbau verwirklicht. Mehr Informationen zu Solarmodulen für Balkon und Dach finden Sie hier.

Eine Solaranlage für unseren Energieberater Phillipp John

Zu den stolzen Anlagenbesitzerinnen und -besitzern einer Selbstbauanlage zählt nun auch Energieberater Phillipp John, der seit Anfang des Jahres als freier Berater und Energieexperte für Grüne Sachwerte arbeitet. Auf seinem eigenen Dach hat er am 08. Mai im Rahmen einer gemeinschaftlichen Firmenaktion zwei Solarmodule installiert, die nun einen guten Teil seines Grundbedarfes an Strom decken können. Viele interessierte Nachbarn und Freunde kamen tagsüber vorbei, um mitzuerleben, wie einfach die Anlage selbst errichtet und angeschlossen werden kann – eine wunderbare Multiplikator-Aktion, während im Hintergrund das Steinkohlekraftwerk Bremen-Hastedt Emissionen produziert.

Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Solaranlagen Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Solaranlagen

Energieberater John packt auf dem eigenen Dach selbst mit an, während die Solar-Experten Christian Gutsche und Henrik Steinert vom Bremer SolidarStrom routiniert agieren: Wichtig ist es ihnen, die Kompetenzen zum Selbstbau und zur Nutzung kleiner Solaranlagen zu vermitteln.

Es hat sich gelohnt!Phillipp Johns Fazit der ersten zwei Wochen

Auch wenn die Sonne in den letzten Wochen mit ihrem Strahlungsangebot etwas zurückhaltend war, wurde schon ordentlich Solarstrom produziert. Insgesamt konnten 34 kWh in 15 Tagen vom Dach geerntet werden, was einem durchschnittlichen Tagesertrag von rund 2,3 kWh entspricht. Bei einer Leistung des Wechselrichters von 480 kWh entspricht dies über 4,7 Volllaststunden pro Tag – und dies bei durchwachsenem Wetter. Eine ordentliche Leistung!

Natürlich ist davon auszugehen, dass mit dem Ertrag nicht zu 100% der Eigenverbrauch gedeckt wurde. Die Grundlast liegt in der Regel in einem Bereich zwischen 160 W und 220 W, je nachdem ob der Kühlschrank, die Heizungs- oder Zirkulationspumpe gerade an ist. Solare Leistungsspitzen jenseits 350 W wurden damit vermutlich häufig dem Netzbetreiber geschenkt –  wohl bekommt’s!

Damit kann ich nun auch eine Neubewertung meiner anfänglich größten Bedenken vornehmen: warum begrenzt mich dieser kleine Wechselrichter auf 480 W, wo doch 600 W möglich wären? Fazit: Es ist egal! Die relativ selten vorkommenden solaren Lastspitzen jenseits 480 W wären wegen der geringen Grundlast vermutlich sowieso nur sehr selten für den Eigenverbrauch nutzbar.  Und ob der Geschirrspüler in der Realität wirklich nur dann angemacht wird, wenn die Sonne scheint ist ohnehin zweifelhaft.

Die Erhöhung der solaren Deckungsquote ohne Speicher ist für normale Haushalte ohne elektronische und mit dem Wetterdienst gekoppelte Steuerelemente nur sehr eingeschränkt durchführbar.

Völlig legal: Solarmodule für den eigenen Hausstromkreis

Der Bremer SolidarStrom vertreibt Solarmodule einschließlich der auf sie abgestimmten Wechselrichter und des Befestigungsmaterials. Kundinnen und Kunden müssen sich dann nur noch um die Installation kümmern, die allein vorgenommen werden kann. Trotz vieler Bedenken sind Solarmodule auf dem Balkon oder dem Dach, welche den Strom direkt ins Hausnetz einspeisen, auch offiziell zugelassen. Die Bagatellgrenze liegt bei 0,6 kW und damit zwei Modulen.

Ein eigenes Solarmodul – Amortisation nach wenigen Jahren

Ein Solarmodul spart 100 Kilogramm der CO2-Emissionen eines Haushalts jährlich ein, sowie ca. 10% des durchschnittlichen Stromverbrauchs. Die Investition in ein Selbstbau-Solarmodul kann sich laut SolidarStrom bereits nach rund sieben Jahren armortisieren. Wenn Sie im Bremer Raum wohnen und Interesse an einem Solarmodul für den Balkon bzw. eine andere für Photovoltaik geeignete Fläche haben oder eine größere Anlage im Selbstbau errichten wollen, melden Sie sich beim Bremer SolidarStrom:

https://bremer.solidarstrom.de/kontakt-zum-bremer-solidarstrom

Quelle: Bremer SolidarStrom

Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Solaranlagen Solidarstrom Bremen - Balkonkraftwerke und Solaranlagen

Stolze Besitzer einer SolidarStrom-Selbstbau-Solaranlage mit Ihrem neuen Kraftwerk. Im Hintergrund: Fossile Energieversorgung, in den nächsten Jahren noch stillzulegen.

Grüne Sachwerte NewsletterWir informieren Sie gerne und unverbindlich

jetzt abonnieren

Eine Solaranlage für unseren Energieberater Phillipp JohnDiese Seite teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

    Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

    Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

    Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

    Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

    Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

    Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

    * Pflichtfelder

    Weiter

    Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

      Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

      Zurück

      Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

      Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

      Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

      Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
      auf dem Laufenden.

        Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

        Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

        Mit dem Klick auf ‚Jetzt abonnieren‘ erklären Sie sich mit dem Empfang des Newsletters mit den oben genannten Informationen sowie mit dessen Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zur Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen unserer Leser einverstanden. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

        Inhalt und Frequenz
        Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

        Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
        Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

        Beispiele bisheriger Newsletter

        Mai 2021: Klimaschutz ist Grundrecht / neue Solar- und Windinvestments / neue Mitarbeiter

        Februar 2021: Neue Solarfonds / Ökorenta EE 12 in Kürze / CAV Spezial

        Dezember 2000: Wattner SunAsset 10 gestartet / 3 Fonds kurz vor Schließung / Aussicht auf Impact 2021

        September 2020: EU-Klimaziele verschärft: Solar und Wind als treibende Kraft – Energiewende ist gut für Klima und Investoren

        Juni 2020: Drei neue Solar / Wind Angebote, EE stabil in der Krise, neue Kooperation mit ökologischem Vermögensberater

        März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

        Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

        Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

        Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

        Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

        Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

        Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

        November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

        Datenschutzhinweise und weitere Informationen
        Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Newsletter-Anbieter
        Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Sendinblue bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.