MenüZurück

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Das Industrieland Italien packt es an

Italiens Allparteienregierung macht Ökologie zum Thema

29.07.2021 – verfasst von Henrik Steinert 

In Deutschland werden wir nach der Bundestagswahl 2021 aller Voraussicht nach eine Zäsur erleben, denn den Umfragen zufolge wird es zu keiner der bisherigen Regierungskoalitionen (schwarz-gelb, schwarz-rot, rot-gelb, rot-grün) reichen. In Italien war man politisch instabile Verhältnisse bisher eher gewöhnt und ist deshalb zu einer alternativen Lösung übergegangen, die beträchtlich an die Schweizer Idee der „Zauberformel“ erinnert: Mit Ausnahme der rechtsextremen „Fratelli d’Italia“ hat der ehemalige Vorsitzende der Europäischen Zentralbank Mario Draghi eine Regierung aus allen im Parlament vertretenen Parteien gebildet. Vor allem das Thema ökologische Transformation soll ähnlich wie in Frankreich und Spanien eine größere Rolle einnehmen.

Gute Einstrahlungwerte und mehr politische Rückendeckung machen Italien attraktiver für ökologisch orientierte Anlegerinnen und Anleger

Roberto Cingolani Ein Wissenschaftler als Minister

Eigentlich wollte der Physiker gar nicht in die Politik gehen, sondern an seiner wissenschaftlichen Karriere weiterarbeiten, zu der heute über 100 Patente und mehr als 1000 wissenschaftliche Ausarbeitungen zählen. Letztendlich hat er die Herausforderung Draghis aber doch angenommen und ein Konzept zu Italiens ökologischer Zukunft selbst verfasst. Von den fast 200 Milliarden €, die das südeuropäische Land im Rahmen der Corona-Hilfen erhält, sollen rund 70 Milliarden in den ökologischen Umbau fließen. 25 Milliarden sind für den Bereich „Energiewandel und nachhaltige Mobilität“ vorgesehen, welcher damit den größten Posten einnimmt. Vor allem das Konzept der Agro-Photovoltaik ist ein wichtiger Aspekt dieses Bereiches. Weitere Säulen des Programmes sind die Kreislaufwirtschaft, Gebäudeenergieeffizienz, ÖPNV, Radwege und Hochgeschwindigkeitszüge.

Nach der Bundesrepublik ist das stiefelförmige Land der zweitgrößte Industriestaat der Europäischen Union. Besonders die Transformation des Industriesektors in Richtung einer nachhaltigen Wirtschaft wird deshalb eine besondere Herausforderung werden. In Bezug auf die Klimaneutralität hat Italien bereits Erfolge vorzuweisen: Der CO2-Ausstoß pro Kopf konnte von 10 Tonnen (2008) auf 7,2 Tonnen gesenkt werden und liegt damit deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 8,5 Tonnen. Ein Deutscher stößt dagegen im Durchschnitt mehr als 11 Tonnen jährlich aus. Auch bei den Erneuerbaren Energien steht Italien mit 34% an der Stromerzeugung und mit 18% am gesamten Energieverbrauch im europäischen Vergleich gar nicht schlecht dar. Da sich das Land bereits früh gegen die Atomkraft entschieden hat und zudem über gute Einstrahlungswerte verfügt, wird der Solarmarkt Italien für ökologisch orientierte Anlegerinnen und Anleger zunehmend interessanter.

Quellen: taz, tagesschau.de

Grüne Sachwerte NewsletterWir informieren Sie gerne und unverbindlich

jetzt abonnieren

Italien auf dem grünen Weg in die ZukunftDiese Seite teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

    Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

    Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

    Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

    Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

    Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

    Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

    * Pflichtfelder

    Weiter

    Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

      Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

      Zurück

      Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

      Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

      Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

      Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
      auf dem Laufenden.

        Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

        Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

        Mit dem Klick auf ‚Jetzt abonnieren‘ erklären Sie sich mit dem Empfang des Newsletters mit den oben genannten Informationen sowie mit dessen Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zur Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen unserer Leser einverstanden. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

        Inhalt und Frequenz
        Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

        Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
        Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

        Beispiele bisheriger Newsletter

        Juli 2021: Steigende Strompreise – jetzt grün investieren / Film Grüne Sachwerte

        Mai 2021: Klimaschutz ist Grundrecht / neue Solar- und Windinvestments / neue Mitarbeiter

        Februar 2021: Neue Solarfonds / Ökorenta EE 12 in Kürze / CAV Spezial

        Dezember 2000: Wattner SunAsset 10 gestartet / 3 Fonds kurz vor Schließung / Aussicht auf Impact 2021

        September 2020: EU-Klimaziele verschärft: Solar und Wind als treibende Kraft – Energiewende ist gut für Klima und Investoren

        Juni 2020: Drei neue Solar / Wind Angebote, EE stabil in der Krise, neue Kooperation mit ökologischem Vermögensberater

        März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

        Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

        Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

        Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

        Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

        Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

        Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

        November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

        Datenschutzhinweise und weitere Informationen
        Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Newsletter-Anbieter
        Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Sendinblue bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.