MenüZurück
Frankreich und Windkraft - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch Frankreich und Windkraft - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Frankreich setzt auf Erneuerbare Energien

Freundliches Investitionsklima für deutsche Privatanleger

Attraktives Investitionsumfeld in FrankreichAngebote für ökologische Investments

16. Januar 2013: Frankreichs Staatspräsident Hollande möchte sein Wahlversprechen einlösen: Erneuerbare Energien sollen den Anteil von Atomstrom am Strommix von heute 75% auf 50% bis 2025 reduzieren. „Deswegen sind Investitionen in erneuerbare Energieprojekte wie Wind- und Solarparks oder Wasserkraftwerke in Frankreich jetzt ratsamer denn je“, ist sich Michael Horling, Experte für geschlossene Umweltfonds bei Grüne Sachwerte, sicher.

Die Förderung des Ausbaus der erneuerbaren Energien soll vor allem durch vereinfachte Genehmigungsverfahren, einem stabilen Fördersystem und der staatlichen Innovationsförderung voran gebracht werden. Der Staatspräsident plädiert auch für eine verstärkte deutsch-französische Zusammenarbeit bei erneuerbaren Energieprojekten.

Im Bereich Windenergie ist ein erster wichtiger Schritt zur Reduktion administrativer Hürden getan: Die restriktiven Entwicklungszonen für Windenergie wurden aufgelöst. Bisher konnten Windkraftanlagen nur in diesen Zonen von den staatlich festgelegten Einspeisevergütungen mit Inflationsanpassung profitieren. Nach der European Wind Energy Association betrug die installierte Kapazität im Juni 2012 landesweit insgesamt knapp 7GW. Somit macht der Anteil der Windkraft an der Stromerzeugung Frankreichs nur 2,7% aus. Gemäß des Bureau de coordination énergies renouvelables ist das ehrgeizige Ziel der französischen Regierung eine Installation von 25GW bis 2020 und 55GW bis 2030. „In diesem Bereich steckt noch viel Potential“, begründet Horling die Aufnahme französischer Windkraftfonds in sein Angebot.

Der französische Erneuerbare-Energien-Verband Syndicat des Energies Renouvelables begrüßt die von Batho, Ministerin für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie, am 7. Januar 2013 vorgestellten Maßnahmen für die Solarindustrie. Die wichtigste Maßnahme ist dabei die Verdopplung der für 2013 neu zu installierenden Solarleistung von 500MW auf 1 Gigawatt. „Bestehende Solarparks profitieren von einer staatlich geregelten Einspeisevergütung über einen gesetzlich festgelegten Zeitraum, nach Vorbild des deutschen EEG. Die Einspeisevergütung in Frankreich wird zudem regelmäßig an die Inflation angepasst“, fasst Horling weitere Vorteile einer Beteiligung an französischen Solarparks zusammen. Am Beispiel des Solarparks SOLARINVEST V Südfrankreich, in Betrieb seit Juni 2011, bedeutet dies eine über volle 20 Jahre hohe Einspeisevergütung von 32,48 Cent/kWh mit jährlicher Inflationsanpassung. Die installierte Leistung betrug im März 2012 zwar erst 3,2 GW. Das Ziel der französischen Solarbranche ist jedoch eine Installation von 20GW bis 2020 und 40GW bis 2040.

Frankreich und Windkraft - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch Frankreich und Windkraft - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Windparks in Frankreich, sogar im Süden - Erträge mit Inflationsanpassung für Frankreich-Windparks.

Deutlich unterschätzt werden nach Meinung von Michael Horling die Investitionen in Wasserkraft. Es stehen viele kleinere Wasserkraftwerke zum Verkauf, da deren laufende Instandhaltung oder gar ein Ausbau von den Eigentümern oftmals nicht geleistet werden kann. „Die Marktpreise für Kleinwasserkraftanlagen sind in Frankreich aufgrund des lange inaktiven Marktes geringer als in Deutschland oder Österreich“, weiß Horling. Der französische Staat unterstützt auch hier die Investition in erneuerbare Energien mit einem festen Einspeisetarif. Frankreich plant laut Syndicat des Energies Renouvelables, seinen Stromverbrauch aus erneuerbaren Energien bis 2020 zu 43% mit Wasserkraft zu decken. Damit macht Wasserkraft den größten Anteil der erneuerbaren Energien aus.

„Auch steuerlich sind Beteiligungen an geschlossenen Umweltfonds mit französischen Anlageobjekten attraktiv. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen unterliegen die Einkünfte für Anleger in Deutschland in der Regel lediglich dem Progressionsvorbehalt“, erklärt Horling, der selbst mehrere Jahre in Frankreich studierte und arbeitete.

Horling und seine ökologische Anlageberatung Grüne Sachwerte in Bremen beraten interessierte Privatanleger gerne zu Beteiligungen an französischen Solar- und Windparks und Investitionen in französische Wasserkraftwerke. Folgende geschlossene Umweltfonds mit Fokus auf den französischen Markt sind bei Grüne Sachwerte im Angebot:

  • Windpark Champagne-Ardenne, ein seriös kalkulierter Windfonds in windreicher Region,
  • Solarfonds SolarINVEST V Südfrankreich, eine Bestandsanlage mit hohem Mehrertrag und optional kurzer Laufzeit,
  • Wasserkraftfonds Frankreich, ein mittelfristiger Eigenkapitalfonds zur Revitalisierung älterer Wasserkraftwerke, und
  • CleanTech Wind 10, ein Windkraftfonds mit mehreren deutschen und französischen Windparks und acht Jahren geplanter Laufzeit.

Weitere Informationen:Aktuelle Umweltfonds in der Übersicht

Quellen: Bureau de coordination énergies renouvelables, European Wind Energy Association und das Syndicat des Energies Renouvelables, Grüne Sachwerte

SolarINVEST V Südfrankreich - Aquila Capital SolarINVEST V Südfrankreich - Aquila Capital

Auch Solarparks in Frankreich sind für deutsche Anleger attraktiv - die Einstrahlung ist hoch, die Vergütung stabil. Hier ein Solarkraftwerk von Aquila Capital.

Grüne Sachwerte NewsletterWir informieren Sie gerne und unverbindlich

jetzt abonnieren

Frankreich setzt auf erneuerbare EnergienDiese Seite teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

Danke für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse am . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

* Pflichtfelder

Weiter

Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Zurück

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Inhalt und Frequenz
Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

Beispiele bisheriger Newsletter

März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

Datenschutzhinweise und weitere Informationen
Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter-Anbieter
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Newsletter2Go bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.