MenüZurück
HEP Solar Japan 2 Solarfonds HEP Solar Japan 2 Solarfonds

Erneuerbare Energien in Japan

Fukushima und die Folgen - 11 Jahre nach der Havarie

Länderbericht Erneuerbare Energien in Japan

AKTUALISIERUNG: Lauf der Emission HEP Solarportfolio 2 — Investitionen in den japanischen Strommarkt

10.05.2022: Seit der nuklearen Havarie im japanischen Atomkraftwerk Fukushima sind bereits mehr als 11 Jahre vergangen. Der 11.03.2011 war eine Zäsur in der Menschheitsgeschichte, die Schäden der Katastrophe sind immer noch präsent. Noch heute sind Teile des Gebietes rund um Fukushima im hohen Maße verstrahlt und damit unbewohnbar.

Das Land der aufgehenden Sonne – auch ein solarer Energieriese

Doch was hat sich in Japan seit diesem Ereignis, welches für ein weltweites energiepolitisches Umdenken sorgte, geändert? In wie fern gelang es, die gemachten Erfahrungen ins Praktische umzusetzen, um die Prävention einer weiteren Katastrophe gewährleisten zu können? In Bezug auf seine wichtige Rolle im Bereich der Solarenergie kann das Land der aufgehenden Sonne seine Selbstbezeichnung mittlehrweile auch energiepolitisch zurecht vertreten.

HEP Solar Japan 1 - Investment Solarpark HEP Solar Japan 1 - Investment Solarpark

Besonders HEP aus Baden-Württemberg ist in Japan aktiv

 

Wegen der komplizierten geographischen Gegebenheiten des Inselstaates lassen sich allerdings nur schwer freie Flächen für den Bau von Solarparks finden. Viele PV-Anlagen werden deshalb auch auf unebenen Flächen errichtet. Noch beeindruckender sind nur die schwimmenden Solarparks, die sich in Japan, aufgrund der begrenzt verfügbaren Freiflächen, einer großen Beliebtheit erfreuen.

IRENA Energieprofil Japan - Installierte Leistung und Zubau 2020

Wasserkraft28 GW (+8 MW)
Solar69 GW (+5,5 MW)
Wind5 GW (+0,5 MW)
Biomasse2 GW (-1,7 MW)
Geothermie0,5 GW (+0 MW)

Energiepolitische Maßnahmen nach Fukushima

Der japanische Energiemix, der bis dato noch zu 30% aus Kernkraft bestand wurde in Folge der Nuklearkatastrophe zum großen Teil geändert. Die erste Reaktion der japanischen Regierung  beinhaltete die sofortige, vorzeitige Abschaltung all der sich in Japan befindenden Atomkraftwerke. Die dabei erwartete Stromlücke sollte durch konventionelle Energieträger werden. Der Ausbau konventioneller Energien war jedoch nicht nötig, da entgegen den damaligen Erwartungen, durch eine sparsame Energiepolitik und den Ausbau Erneuerbarer Energien der fehlende Atomstrom mehr als kompensiert werden konnte.

Bronze für Japan – Mehr installierte Photovoltaik als in der Bundesrepublik

Den Erneuerbaren Energieträgern wurde eine tragende Rolle für die Zukunft zugeteilt. Die japanische Regierung entschloss sich dazu, den Bereich der Erneuerbaren Energien auszubauen und gleichzeitig bessere Rahmenbedingungen für diesen zu schaffen. Dies hat insbesondere für einen Boom im Photovoltaik-Sektor geführt, der seitdem rasant wachsen konnte. Heute befindet sich Japan mit einer installierten Solarleistung von 74 Gigawatt hinter der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten, aber noch vor der Bundesrepublik auf dem dritten Platz weltweit.

Japans Solareinstrahlung – Deutlich höher als Deutschland

Das Vergütungssystem nach deutschem Vorbild mit vergleichsweise hohen Vergütungssätzen wurde 2017 auf ein Ausschreibungsmodell umgestellt. Anlagen unter 250 kW sind dabei von der Ausschreibung befreit. Die 2022 zusätzlich eingeführten Premium-Ausschreibungen für Photovoltaik sind leider eher niedrig und werden deshalb wohl keine große Rolle spielen. Der japanische Solarmarkt bietet trotzdem sehr gute Rahmenbedingungen für die Errichtung von Photovoltaikanlagen. Hierbei spielen vor allem die hohen Einstrahlungswerte Japans eine Rolle. Diese sind etwa 30% höher als die deutschen und sorgen damit für sehr gute Erträge. 

Ziele der Regierung zu Photovoltaik und Erneuerbaren Energien

Der Ausbau der Photovoltaik und anderer erneuerbarer Energieträger war in den letzten Jahren so stabil, dass die Regierung 2021 das Ausbauziel für Erneuerbare von den bereits fast erreichten 24% auf 38% angehoben hat. Sicherlich hat es dem Ausbau Photovoltaik geholfen, dass die Kosten im Zeitraum von 2011 bis 2019 um rund zwei Drittel gefallen sind. Daneben erfreut sie sich im Gegensatz zur Atomenergie in Japan höherer Beliebtheit. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die PV in ihrer Bedeutung eher noch zunehmen wird.

Quelle: GTAI, IRENA, pvmagazine

Zum vollständigen IRENA Energieprofil Japan

PortraitsAktuelle Produkte mit Bezug zu Japan

HEP Solar Portfolio 2

Solarparks in USA, Deutschland und Japan

Emission beendet – Vormerkung Nachfolgeprojekt!

  • noch 9 Jahre Laufzeit
  • ab 10.000 Euro zzgl. Agio
  • 147% Ausschüttungen laut Prognose
  • Solarfonds, unternehmerische Beteiligung
mehr

HEP Solar Japan 2 – Spezialfonds

Laufende Solarkraftwerke in Japan

Emission zum 04.11.2020 erfolgreich platziert!

  • 20 Jahre Laufzeit
  • Ab 200.000 Euro zzgl. Agio
  • Progn. Rendite: 7,5%
  • Spezial-AIF
mehr

HEP Solar Portfolio 1

Emission beendet!

Platziert – Vormerkung für Nachfolge-Solarfonds

  • Voraussichtlich 10 Jahre Laufzeit
  • Voraussichtlich ab 10.000 Euro
  • Solarparks in USA, Japan, Kanada geplant
mehr

HEP Solar Japan 1 – Photovoltaik Investition

Investition in vier konkrete Solarparks in Japan

Emission beendet zum 31.12.2017:

  • 19 Jahre Laufzeit
  • Ab 1.000.000 JPY
  • Progn. Ausschüttungen: 176%
  • Solarfonds
mehr

Spezial-AIF Solar-Projektentwicklung VII

Solar-Projektentwicklung weltweit

Erfolgreich platziert Ende März 2021

  • 5 Jahre Laufzeit
  • Ab 200.000 Euro
  • Zielrendite über 8%
  • Spezial-AIF
mehr

HEP Global GmbH

HEP global GmbH - Erfahrener Partner für Solarfonds und Solarparkbeteiligungen

Erfahrung mit HEP global GmbH aus Güglingen bei Heilbronn: Hep global ist ein Emissionshaus für Solarfonds und Solarparkbeteiligungen. Bisher wurden Solarparks in Deutschland, England und Japan errichtet.  Vertriebene Produkte: HEP Solar Portfolio 1, HEP Spezial-AIF Japan 2 und HEP Spezial-AIF Projektentwicklung VII

mehr

Grüne Sachwerte NewsletterWir informieren Sie gerne und unverbindlich

jetzt abonnieren

Erneuerbare Energien in JapanDiese Seite teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

    Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

    Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

    Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

    Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.

    Nach dem Absenden des Kontaktformulars werden wir Ihre Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage und zu Ihrer Betreuung durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwenden. Sie erhalten sowohl aktuelle Zeichnungsunterlagen sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch erweiterte ggf. später Informationen zu ergänzenden Produkten (sogenannte Produktnews) gemäß Ihres Interessenprofils. Es kann vorkommen, dass wir diese Produktnews mit unserem Newsletter-Anbieter verschicken, wobei Öffnungs- und Klickraten gespeichert, gemessen und ausgewertet werden. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Sie können der Zusendung jederzeit formlos widersprechen. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

    Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

    Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

    * Pflichtfelder

    Weiter

    Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

      Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

      Zurück

      Nach dem Absenden des Kontaktformulars werden wir Ihre Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage und zu Ihrer Betreuung durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwenden. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

      Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

      Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

      Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
      auf dem Laufenden.

        Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

        Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

        Mit dem Klick auf ‚Jetzt abonnieren‘ erklären Sie sich mit dem Empfang des Newsletters mit den oben genannten Informationen sowie mit dessen Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zur Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen unserer Leser einverstanden. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

        Inhalt und Frequenz
        Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

        Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
        Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

        Beispiele bisheriger Newsletter

        April 2022: April 2022: Mit Wind und Solar raus aus fossiler Abhängigkeit

        Februar 2022: Neu: Trinkwasser und Klimaschutz / Wind-Repowering / Solar-Projektierung

        November 2021: Neu: Katjes Greenfood / Wattner 10 endet zum 2.12.21 / Kohle-Aus 2030 / Neues Thema Ernährung

        September 2021: Neu: E-Mobilität Geldanlage / Bundestagswahl ist Klimawahl

        Juli 2021: Steigende Strompreise – jetzt grün investieren / Film Grüne Sachwerte

        Mai 2021: Klimaschutz ist Grundrecht / neue Solar- und Windinvestments / neue Mitarbeiter

        Februar 2021: Neue Solarfonds / Ökorenta EE 12 in Kürze / CAV Spezial

        Dezember 2000: Wattner SunAsset 10 gestartet / 3 Fonds kurz vor Schließung / Aussicht auf Impact 2021

        September 2020: EU-Klimaziele verschärft: Solar und Wind als treibende Kraft – Energiewende ist gut für Klima und Investoren

        Juni 2020: Drei neue Solar / Wind Angebote, EE stabil in der Krise, neue Kooperation mit ökologischem Vermögensberater

        März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

        Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

        Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

        Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

        Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

        Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

        Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

        November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

        Datenschutzhinweise und weitere Informationen
        Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

        Newsletter-Anbieter
        Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Sendinblue bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.