MenüZurück
Lexikon der ökologischen Geldanlagen bei Grüne Sachwerte Lexikon der ökologischen Geldanlagen bei Grüne Sachwerte

Erneuerbare Energien 2019

Rückblick und Statistik

Erneuerbare Energien 2019 - Statistik und Rückblick

7. Januar 2020: Erneuerbaren Energien im Jahr 2019 – es war ein Jahr des Umbruchs: Zum ersten Mal wurde in Deutschland mehr Strom aus regenerativen Quellen erzeugt als aus Braun- und Steinkohle. Die Windenergie ist mittlerweile, vor der Braunkohle, der wichtigste Energieträger in der Stromerzeugung geworden.

Der Anteil des grünen Stroms an der Gesamterzeugung stieg von 38% auf jetzt 43% (AGEE) bis 46% (Fraunhofer ISE) an, je nach Quelle und Berechnungsmethode. Die Windenergie machte hierbei über die Hälfte des Erneuerbaren-Energien-Anteils aus. Photovoltaik und Biomasse produzierten jeweils ungefähr 20% des Ökostromes, und der Rest konnte durch Wasserkraft gedeckt werden.

Mehrere Rekorde für Erneuerbare Energien 2019 Windkraft stärker als Braunkohle

Nachrangdarlehen für Erneuerbare Energien Projekte Nachrangdarlehen für Erneuerbare Energien Projekte

Photovoltaik ist mittlerweile ein wesentlicher Produzent von Strom in Deutschland

2019 war auch das Jahr zweier erfreulicher Ökostrom-Rekorde: Der Juni letzten Jahres war mit 7,1 TWh der ertragreichste Solar-Monat bislang. Gleiches gilt für den März, der mit fast 16 Mrd. kWh als ertragreichster Wind-Monat aller Zeiten in die Geschichte eingehen wird. Mit insgesamt 25,3 TWh war er außerdem der Monat der höchsten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien insgesamt seit 2015.

Sorgenkind war im vergangenen Jahr 2019 ganz klar der Ausbau der Windenergie an Land (onshore). 2018 wurden hier noch Anlagen mit der Gesamtleistung von 2273 MW installiert (2017 sogar noch ca. 4.900 MW!). Bis November 2019 war es dagegen mit 618 MW nur noch etwas mehr als ein Viertel des Vorjahreswertes.

Offshore-Windkraft legt zu, Photovoltaik ebenfalls

Die Windenergie auf See (offshore) hält dagegen deutlich bessere Nachrichten für uns bereit: Ist der Ausbau im Jahr 2018 mit 990 MW installierter Leistung noch knapp an der 1000-MW-Grenze gescheitert, wurde diese Marke im letzten Jahr bereits im September geknackt: Bis November 2019 waren schon 1092 MW installiert.

Auch für die Erzeugung von Ökostrom aus Solarenergie (Photovoltaik) war das Jahr 2019 durchaus erfolgreich. Insgesamt wurden bis November 2019 3470 MW Kapazität an Neuanlagen installiert und es konnte hiermit die 2880 MW aus 2018 übertroffen werden.

Wirkung des Ökostrom-Booms auf fossile Stromerzeugung Rückgang bei Kohle- und Atomstrom!

Erfreulicherweise zeigt der Ausbau Erneuerbarer Energien auch Wirkung auf die fossile und atomare Stromerzeugung. Der Anteil der Elektrizität aus Braunkohle ist im Jahr 2019 gegenüber 2018 von über 24% auf unter 20% gesunken. Der Anteil der Steinkohle von 14% auf unter 10%. Außerdem kann mit dem 2020 beginnenden Rückbau des Kernkraftwerks Philippsburg Block 2 ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung des Atomausstiegs gefeiert werden.

Für die Erneuerbaren Energien ist das durchaus auch als Herausforderung zu sehen, da die Grundlast besonders durch ein vermehrtes Zusammenspiel der verschiedenen grünen Energieträger (Wind, Solar, Biomasse) bereitgestellt werden muss und am besten durch Energiespeicher ergänzt wird.

Quellen: Umweltbundesamt – AGEE (Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien), Fraunhofer ISE

Genussrechte Erneuerbare Energien als ökologische Geldanlage Genussrechte Erneuerbare Energien als ökologische Geldanlage

Windkraft hat 2019 mehr Strom produziert als Braunkohle in Deutschland

Grüne Sachwerte NewsletterWir halten sie auf dem Laufenden

jetzt abonnieren

News: Statistik Erneuerbare Energien 2019 - RückblickDiese News teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen auch postalisch zu. Eine rein digitale Zusendung hilft uns, Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

Danke für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

* Pflichtfelder

Weiter

Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Zurück

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Inhalt und Frequenz
Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

Beispiele bisheriger Newsletter

März 2020: Corona-Pandemie und grüne Geldanlagen

Februar 202: Neue Produkte, Spezial-AIF und Festzins ab 15.000 Euro

Dezember 2019: Wattner-Solarzins erfolgreich gestartet, CAV und Ökorenta schließen bald

Oktober 2019: Interview zu Wattner SunAsset 9, Angebote bis Jahresende

Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

Datenschutzhinweise und weitere Informationen
Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter-Anbieter
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Newsletter2Go bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.