Enercon beteiligt sich bei Ökorenta aus Aurich

14.06.2019: 

Mit der Bekanntgabe des Einstieges der Enercon Gruppe bei Ökorenta stellen die beiden Auricher Unternehmen die Weichen auf Zukunft. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei Ökorenta stiegen mit Enercon sowie der Hahn-Immobiliengruppe mit je 9,5% des Stammkapitals gleich zwei namhafte Unternehmen als neue Partner mit ein.

Langfristige Stabilität und Zugang zu Wind-Know-How durch Einstieg Enercons

Ökorenta Erneuerbare Energien 10 - erste Investitionen getätigt, 50% platziert
Ökorenta Erneuerbare Energien 10 mit Enercon-Windkraftanlagen - zukünftig noch mehr?

Die Enercon Gruppe ist für Ökorenta ein Partner, der das Unternehmen mit seinem Wissen und seinen umfassenden Kontakten im Bereich der Windkraft langfristig voranbringt. Mit Enercon, als führendem Windenergieanlagenhersteller in Deutschland, mit 30 Jahren Branchenerfahrung und weltweiter Expertise, darf aus Anlegersicht zudem darauf gehofft werden, dass zukünftig wieder vermehrt neue Windprojekte in die Beteiligungen mit einfließen. Enercon hatte 2018 einen Marktanteil von 53,8% am deutschen Windmarkt.

Enercon-Windpark Emlichheim im Ökorenta Erneuerbare Energien 10

Aber bereits im aktuellen Windkraftfonds "Ökorenta Erneuerbare Energien 10" ist mit dem Windpark Emlichheim ein größerer Windpark mit neuen Enercon-Windkraftanlagen enthalten. Privatanleger können sich jetzt noch ab 10.000 Euro (zzgl. Agio) an dem Fonds beteiligen, der eine Laufzeit von ca. elf Jahren geplant hat und insgesamt Ausschüttungen in Höhe von 155% (inkl. Rückzahlung der Einlage) vorsieht.

Portrait und Anforderung Ökorenta Erneuerbare Energien 10

Quellen: Ökorenta, Enercon, Grüne Sachwerte

 

Positiver ECOanlagecheck Ökorenta EE 10

ECOanlagecheck - Ökorenta Erneuerbare Energien 10
Mit einem Klick zum ECOanlagecheck

Der ECOanlagecheck ist die unabhängige Analyse des ECOreporter und wirft einen externen Blick auf ökologische Geldanlagen. Das Fazit ist durchweg positiv: "Die Ergebnisse der bisherigen ÖKORENTA-Zweitmarktfonds zeigen, dass das Konzept grundsätzlich auch in windschwachen Jahren funktioniert. Das Renditeerwartungs-Risiko-Verhältnis des Beteiligungsangebotes ist angemessen."

Quelle: ECOreporter