MenüZurück
Stromausfälle durch mehr Erneuerbare Energien? Eher nicht. Stromausfälle durch mehr Erneuerbare Energien? Eher nicht.

Mehr Stromausfälle durch Erneubare Energien?

Zahlen und Analysen zum Zusammenhang zwischen Blackout und Erneuerbare

Korrelation zwischen Erneuerbaren Energien und Stromausfällen

Sind die Erneuerbaren Energien Schuld an Instabilitäten im europäischen Stromnetz und dementsprechend eine Gefahr für die deutsche Stromversorgung? Erst vor kurzem wurde seitens der Medien eine Debatte rund um dieses Thema entfacht. Demnach sollen Erneuerbare Energien in Vergangenheit mehrmals beinahe einen Zusammenbruch des europäischen Stromnetzes verursacht haben. Nicht nur durch diese Anschuldigung wird die Diskussion rund um das Thema Energiewandel zusätzlich erschwert.

Die Prognosewerte der Solar- und Windkraftwerke sollen ebenfalls weit von den Ist-Werten entfernt sein. Doch bei genauerer Betrachtung möge manch einem auffallen, dass Erneuerbare Energien in Vergangenheit sehr stabile Erträge geliefert haben und daher unrechtmäßig für die Versorgungsprobleme verantwortlich gemacht werden.

Zudem gehört Deutschland weiterhin zu dem Land mit den wenigsten Stromausfällen, und dass trotz einem vergleichsweise hohem Anteil an Erneuerbaren Energieträgern. Hierbei teil man sich den Platz mit Dänemark, welches wie Deutschland, trotz eines sehr hohen Anteils an Erneuerbaren Energien, nur wenige Stromausfälle zu verzeichnen hat. Zudem sollte erwähnt werden, dass Frankreich trotz eines sehr geringen Anteiles an Erneuerbaren Energien etwa viermal so viele Versorgungsausfälle zu verzeichnen hat, wie Deutschland. Denn in Frankreich liegt der Anteil an Erneuerbaren Energieträgern an der Stromproduktion bei gerade mal 5 %. Dies ist einer von der Agentur für Erneuerbare Energien veröffentlichten Grafik aus dem Juli letzten Jahres zu entnehmen:

http://www.forschungsradar.de/grafiken/grafiken-zu-studien/einzelansicht/news/versorgungsunterbrechnungen-im-europaeischen-vergleich.html

Es bleibt daher anzuzweifeln, inwiefern Erneuerbare Energien für Instabilitäten im Stromnetz sorgen. Vielmehr hat man dieser Branche einen riesigen Arbeitsbereich mit vielen technologischen Impulsen zu verdanken. Eben diesen Impulsen ist es zudem zu verdanken, dass sich diese Branche mit den Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat, und in Zukunft auch weiterentwickeln wird.

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

Grüne Sachwerte NewsletterWir halten sie auf dem Laufenden

jetzt abonnieren

Korrelation Erneuerbare und StromausfälleDiese News teilen…

Wir informieren Sie unverbindlich.

Ja, ich möchte auch den Newsletter per E-Mail von Grüne Sachwerte abonnieren.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt.

Danke für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an . Wir senden Ihnen zeitnah die gewünschten Informationen zu.

Wir senden Ihnen gerne ausführliche Unterlagen zum Wattner SunAsset 8 zu.


Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Nachfrage nach Solar- und Festzinsinvestments durch die Grüne Sachwerte Gruppe verwendet werden. Sie erhalten sowohl aktuelle Beteiligungsunterlagen zu „Wattner SunAsset 8“ sowie die notwendigen Folgeinformationen zur konkreten Emission als auch Informationen zu ergänzenden Produkten aus dem Solar- und Festzinsbereich. Unser Ziel ist es, Ihre Anfrage und Bedürfnisse gänzlich und allumfassend und so relevant wie möglich heute und in Zukunft zu erfüllen. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei der Grüne Sachwerte Gruppe finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Schritt 1Wann möchten Sie mit uns sprechen?

* Pflichtfelder

Weiter

Schritt 2Wie können wir Sie erreichen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Zurück

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns gern bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank – wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Newsletter An- & AbmeldungWir halten Sie
auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Der Grüne Sachwerte Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmensumfeld. Sie können sich hier jederzeit kostenlos an- und abmelden.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Mehr Informationen zum Datenschutz und zu den Widerrufshinweisen bei Grüne Sachwerte finden Sie unter Datenschutzhinweise.

Diese Seite ist durch reCaptcha geschützt. Es gelten die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Inhalt und Frequenz
Der Newsletter wird ungefähr alle zwei bis drei Monate verschickt. Die Frequenz hängt aber auch von aktuellen Themen ab. Der gemeinsame Newsletter „Grüne Sachwerte Aktuell“ der Grüne Sachwerte Gruppe informiert Sie per E-Mail über ökologische Geldanlagen, Erneuerbare Energien, Energie-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik sowie über Themen aus dem Unternehmens- umfeld.

Anmelde- und Abmeldeverfahren (Widerruf)
Sie erhalten eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder auf dieser Newsletterseite.

Beispiele bisheriger Newsletter

Juni 2019: Klimaneutralität: Deutschland braucht mehr grüne Energie!

Mai 2019: Solar Sonder-Newsletter Die unglaubliche Entwicklung der Photovoltaik

Februar 2019: Kohleausstieg kommt, Ökostrom gewinnt an Bedeutung

November 2018: Chancen für produzierende Anlagen – ÖKORENTA 10 und CAV profitieren

September 2018: Start Wattner SunAsset 8, E-Mobilität Spezialfonds

Juni 2018: Neu: E-Mobilität, Vergleich Wattner 7 und 8

März 2018: Neu: BHKW-Investment, Wind-Solar Private Placements

Januar 2018: Neue Solar-Angebote, Rekorde für Erneuerbare 2017

November 2017: Zum Jahresende: Solar-Festzins, Windfonds schließt

August 2017: Ergebnis Wind-Ausschreibungen, Start KiriFarm Spanien, Spezialfonds investiert

Datenschutzhinweise und weitere Informationen
Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter-Anbieter
Der Versand der Newsletter erfolgt mittels Newsletter2Go bei dem u.a. Informationen zum Versand und zur Analyse der Newsletter gespeichert werden.