1. März 2016: Ökorenta Erneuerbare Energien VIII zu 60% platziert

Beteiligung am Erneuerbare Energien VIII von Ökorenta
Investitionen in laufende Windkraftanlagen - Beteiligung am Erneuerbare Energien VIII von Ökorenta, einem Pionier der ökologischen Geldanlage

Erfolgreicher Verlauf der Emission des Zweitmarktfonds: Der Ökorenta Erneuerbare Energien VIII hat inzwischen rund 9 Mio. Euro eingeworben und bereits Anteile an zahlreichen laufenden Energieparks erworben. Die Windkraft-Beteiligung hat eine geplante Laufzeit von zehn Jahren, die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro. Die Zeichnung ist noch bis zum Emissionsende möglich.

Anteile an laufenden Anlagen für 2,2 Mio. Euro erworben

Insbesondere laufende Windparks mit langjährigen Ertragsdaten gehören zu den ersten getätigten Investitionen des Windkraft-Zweitmarktfonds Ökorenta Erneuerbare Energien VIII. Wichtiges Merkmal für Investoren ist dabei die breite Risikostreuung sowie die Bewertung der bisherigen Performance der laufenden Anlagen durch das Management. 

Repowering möglich - weitere Käufe in Kürze

Windkraftanlagen im Zweitmarktfonds Ökorenta Erneuerbare Energien
Ein moderner Windpark mit vier Nordex N117 - der Ökorenta Zweitmarktfonds investiert überwiegend in laufende Windkraftanlagen

Bei älteren Projekten ist somit ggf. während der Fondslaufzeit ein Repowering möglich - alle Projekte können über die 20-jährige EEG-Vergütung hinaus verlängert werden. Hieraus ergeben sich langfristige Chancen für den Zweitmarktfonds. Aktuell prüft das Management final den Ankauf weiterer Anteile an Windparks für rund 3,5 Mio. Euro. Hierunter befinden sich Projekte auch in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie Hessen.

Erneuerbare Energien VIII - Ökorenta als Marktführerin im Zweitmarkt

Die Ökorenta wurde 1999 gegründet und hat Ihren Hauptsitz in einem eigenen ökologischen Neubau in Aurich.  Als Marktführerin und Pionierin des Zweitmarkts für Erneuerbare Energien im Inland hat Ökorenta ein eigenes, detailliertes Bewertungssystem mit Leistungsdaten aus rund 430 regenerativen Energieprojekten entwickelt und aufgebaut. Die Initiatorin des Zweitmarktfonds Erneuerbare Energien VIII hat inzwischen 17 Jahre Erfahrung im Windkraftbereich und über 200 Mio. Euro an Einlagen von Investoren platziert. 

Quelle: Ökorenta, Grüne Sachwerte

 

Investition in regenerative Energieprojekte

Die Energiewende findet, trotz starker Lobbyarbeit der fossilen Energieversorgungsunternehmen, in der deutschen Bevölkerung weiterhin sehr hohe Zustimmung. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) halten 93 %der Befragten es für wichtig bis außerordentlich wichtig, die Investitionen in Erneuerbare Energien weiter auszubauen. 

Großinvestoren und Politik bremsen Kleinanleger aus

Die Investitionen in Erneuerbare werden allerdings für Bürger, Energiegenossenschaften und mittelständische Unternehmen zunehmend schwieriger. Einerseits drängen finanzstarke Großinvestoren und institutionelle Anleger auf den Markt, andererseits hat die Politik der Bundesregierung dazu geführt, dass es fast gar keine PV-Projekte zur Investition mehr gibt. Im Windkraftbereich besteht darüber hinaus große Unsicherheit, ob durch die Einführung verpflichtender Ausschreibungen für neue Projekte ab 2017 kleine Unternehmen und Privatanleger noch zum Zuge kommen werden.

Investitionen in Erneuerbare Energien wichtig für Energiewende

Die Ergebnisse der Umfrage zeigten, dass die Bevölkerung in Deutschland die Energiewende deutlich befürworteten, so AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer. Hierfür bedürfe es nun weiterer deutlicher Investitionen in Erneuerbare Energien. Auch Grüne Sachwerte fordert nachdrücklich von der deutschen Bundesregierung, im Rahmen der Energiepolitik den Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht weiter zu behindern, sondern dem Wunsch der Bürger nach einer klimafreundlichen und zukunftssicheren Energieerzeugung mit Erneuerbaren Energien zu entsprechen. Eine Beteiligung "vor allem lokaler und kleinerer mittelständischer Akteure habe eine immens hohe Bedeutung für die Akzeptanz der Energiewende, so Michael Horling, Gründer des ökologischen Finanzhauses aus Bremen.

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), Grüne Sachwerte