23. Mai 2014: Starke Zunahme an Wind- und Solarstrom im 1. Quartal 2014

27% Ökostrom im 1. Quartal 2014: Deutlich mehr Solarstrom und Windstrom
27% Ökostrom im 1. Quartal 2014: Solarstrom und Windstrom drängen Kohle, Gas und Kernenergie aus den Netzen. Neue Solarparks produzieren Ökostrom günstiger als neue Atomkraftwerke.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind 6,1 Terawattstunden Solarstrom eingespeist worden, eine Steigerung um 82,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.  Diese beachtliche Zunahme ist allerdings nur zu einem geringen Teil auf die Zunahme der Erzeugungskapazität und überwiegend auf das außergewöhnlich sonnenreiche Wetter zurückzuführen.

Auch die Windstromproduktion 2014 lag bislang deutlich höher als im Vorjahreszeitraum: Windkraftanlagen an Land produzierten 17,4 Terawattstunden und damit 20,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Offshore-Wind legte um 33,5 Prozent zu, spielt mit 0,4 Terawattstunden im absoluten Vergleich indes keine Rolle.

Beteiligung an Windparks - aktuelle Windpark-Beteiligungen bei Grüne Sachwerte

Stromerzeugung aus Biomasse stieg um 5,4 Prozent auf 11,2 Terawattstunden. Insgesamt deckten erneuerbare Energien damit nach BDEW-Angaben rund 27 Prozent des Brutto-Inlandsverbrauchs.

Konventionelle Stromerzeugung geht deutlich zurück

Gleichzeitig lag die Stromerzeugung aus konventionellen Kraftwerken deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.  Sie sank bei Gaskraftwerken um 19,7 Prozent auf 18,5 Terawattstunden und bei Steinkohlekraftwerken um 17,4 Prozent auf rund 30 Terawattstunden. Braunkohlekraftwerke verringerten ihre Produktion hingegen um lediglich 4,8 Prozent auf rund 41 Terawattstunden und Kernkraftwerke um 4,6 Prozent auf gut 26 Terawattstunden. Da die Gesamterzeugung aller Anlagen mit 164 Terawattstunden um 5,4 Prozent niedriger lag als im Vorjahr, ist der proportionale Anteil von Braunkohle- und Kernkraftwerken somit gestiegen

Energieversorger setzen Kohlekraftwerke auf den Prüfstand

Bereits kürzlich kündigte RWE an, es würden im nächsten und übernächsten Jahr laufende Verträge mit Steinkohlekraftwerken über rund 1.170 Megawatt beendet werden sowie weitere Kohlekraftwerke auf den Prüfstand gestellt. RWE verfügt zwar laut eigener Angaben über rund 2,8 Gigawatt an Ökostrom-Erzeugungskapazitäten, die Photovoltaik spielt dabei allerdings nur eine untergeordnete Rolle.

Aktuelle Bürger-Beteiligungen an Solarparks bei Grüne Sachwerte

Quelle: photon, bdew